Die Teuerung, Feind oder Freund?

Aktualisiert: 25. Dez 2019

Das kommt ganz auf die Anlage an! Wusstest du, dass sich der Wert vom Geld zwischen 20 und 30 Jahren halbiert?

Das heisst, die Inflation frisst die niedrigen Zinsen auf und es wird ein Vermögensabbau gemacht.

Inflation bezeichnet in der Volkswirtschaftslehre eine allgemeine und anhaltende Erhöhung des Preisniveaus von Gütern und Dienstleistungen (Teuerung), gleichbedeutend mit einer Minderung der Kaufkraft des Geldes.

Laut dem Bundesamt für Statistik gab in den letzten 50 Jahren im Schnitt eine Inflation (Teuerung) von 3% in der Schweiz. Das heisst, dass im Schnitt alles 3% teurer wurde pro Jahr.

Langfristig gesehen verliert das Geld laufend an Kaufkraft. In den letzten 50 Jahre war dies alle 24 Jahre der Fall wegen den durchschnittlichen 3% Teuerung.

Wenn du vor 24 Jahren einkaufen warst, hast du für z.B. 50 CHF zwei volle Einkaufstaschen erhalten, gehst du Heute (24 Jahre später) mit dem gleichen Geld einkaufen, erhälst du lediglich nur noch eine volle Einkaufstasche (die Hälfte).

Beim langfristigen Sparen muss die Teuerungsrate unbedingt in Betracht gezogen werden. Somit sollte man mindestens 3% Zins auf seinem Gesparten haben, welches man sich fürs Alter auf die Seite legt.

457 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Sozialversicherungen

Zinseszinseffekt

Vermögensaufbau